BLICKPUNKTNATUR

Vorträge, andere Angebote 

"Natur am Rande der Rhodopen - Vielfalt wie früher bei uns daheim". Bilderausstellung von sechs Fotografen der Gruppe Mittelhessische Naturfotografen. Schöffengrund-Schwalbach, Rathaus.  Ausstellung noch bis 31. Januar 2018 zu sehen (während der Dienststunden im Rathaus).

r das Jahr 2018 möchte ich die Zahl der Vortragsveranstaltungen deutlich verringern. Ich beginne die Arbeit an einem größeren Projekt, das viel Zeit kosten wird und über das ich zu gegebener Zeit berichten werde. Ich habe einzelne Einladungen für Vorträge bereist abgesagt; ich bitte um Verständnis! An schon fast traditionellen Veranstaltungsorten sind Auftritte wie folgt geplant.VeranB

"Bilder 2017"

 

 

 

"Natur vor unserer Haustür 2018" - Naturkalender mit Bildern aus der Region. Zwölf Motive, alle in den Gemarkungen der Gemeinde Ehringshausen aufgenommen, sind in dem in vierter Folge erscheinenden Kalender zusammengestellt. Alle Aufnahmen sind auf hochwertigem Fotokarton gedruckt. Der Kalender kostet in diesem Jahr 14,50 €.  2,00 € pro verkauftem Kalender gehen wieder als Spende an das Projekt "Schule in Kisongo" (einer als Internat geführten Schuleinrichtung in der Nähe von Arusha, Tansania). Der Kalender ist entweder bei mir oder auch an folgenden Verkaufsstellen zu haben: Rathaus Ehringshausen (Vorzimmer Bürgermeister); Elekto Feye, Katzenfurt; Raumausstattung Cromm, Ehringshausen, IdeenWerk, Werdorf; Kaffeehaus Wetzlar.

 

Hintergründe zu den Vorträgen, Vortragsangeboten

Mein alles bestimmendes Motto lautet: "Naturfotografie für den Naturschutz"

„Bilder machen ist schön, Bilder zeigen ist schöner“. Diese Einsicht ist schon lange eine meiner Motivationen für die Beschäftigung mit dem faszinierenden Hobby Naturfotografie. Bedingt durch mein jahrzehntelanges Engagement auf dem Gebiet des lokalen Naturschutzes ist es mir besonders wichtig, mit meinen Bilderschauen, auch mit Ausstellungen, mittlerweile auch mit einem jährlich erscheinenden Naturkalender (Motive aus der Region) immer ein wenig Werbung für die Notwendigkeit des Natur- und Landschaftsschutzes bei uns und allgemein zu machen. 

Als ich mit den Vorträgen/ der Zusammenstellung der Schauen angefangen habe, waren meine zeitlichen Möglichkeiten wegen beruflicher Verpflichtungen eher beschränkt. Trotzdem ist es mir über Jahre gelungen, zumindest gelegentlich eine Auswahl von hoffentlich ansprechenden Bildern zusammenzustellen und diese, zunächst analog mit Dias und mittels Dia-Projektoren, später aufwendiger, in digitaler Form mit Beamer, jeweils als Überblendschauen zu zeigen. War der Kreis der Zuschauer anfangs klein (meist Mitgliedern von Vogel- und Naturschutzgruppen), sind zwischenzeitlich einige größere Veranstaltungen mit teils stattlichen Zuschauerzahlen dazu gekommen.

Ein weiteres Motiv für die Bildpräsentationen ist mein unbedingter Wunsch andere an den Schönheiten, die uns die Natur, bei uns eher die Kulturlandschaft zu bieten hat, teilhaben zu lassen. Erschreckend ist die leider bei vielen Menschen, besonders bei Kindern festzustellende abnehmende/ fehlende Kenntnis über heimische Tier- und Pflanzenarten sowie die natürlichen Zusammenhänge. So bin ich mit meinen Aktivitäten immer bemüht, diesbezüglich ein klein wenig aufklärend zu wirken, wohl wissend, dass dies nicht mehr als der sogenannte „Tropfen auf den heißen Stein“ sein kann.

Mittlerweile finde ich ein wenig mehr Zeit für die Produktion meiner Audiovisionsschauen. Es macht einfach Spaß, die gemachten Bilder zu einer Geschichte zusammenzubauen und diese einem bisher immer dankbaren Publikum vorzuführen.

Bei der Bild- und Tonzusammenstellung arbeite ich mit dem Multimedia-Präsentations-Programm Wings Platinum 4.2 der Firma Stumpfl. Die Vorführung erfolgt entweder mit einem HD-Beamer von Canon oder mit einem Full-HD-Beamer der Firma Panasonic. Je nach Raumgröße biete ich Leinwände von  Größen zwischen 2,0 m x 1,5 m bis  3,7 m x 2,5 m. Für Musik und Ton steht eine kleine Verstärkeranlage + Lautsprecher von Yamaha zur Verfügung. Das gesamte Equipment wird, sofern nicht anderes vor Ort vorhanden ist, von mir zur Verfügung gestellt. Die Kommentierung der Vorträge erfolgt immer „live“; entweder habe ich vorformulierte Texte oder ich erzähle was mir gerade zu den Bildern einfällt (Erlebnisse, Infos zur Entstehungsgeschichte der Bilder, Anmerkungen zu den gezeigten Arten, Hinweise zu Naturschutz und Naturschutzaktivitäten, auch fotografische Erläuterungen,…).

An alten digitalen Vorträgen habe ich noch im Programm: „Schwarz und Weiss – die dunklen und die schönen Seiten Afrikas"  sowie die vertonten Schauen „Bilder 2008“, „Bilder 2009“, „Bilder 2010“ und "Nah und Fern - Bilder und Geschichten 2011“, "Bilder und Geschichten 2012 - Daheim und unterwegs", "Feelings - Naturfotografie 2013", "Neues von draußen-Bilder und Geschichten 2014". Bei den letztgenannten handelt es sich um Zusammenstellungen von überwiegend Naturaufnahmen (ab 2010 auch mit Video-Clips) aus den entsprechenden Jahren, teils gemischt mit Beispielen von Naturschutzaktivitäten, besonders der Naturschutz-Kindergruppe „Die Wiesel“. Es sind Naturaufnahmen sowohl aus der Heimat, wie auch von Fotoreisen in verschiedene Länder, überwiegend in Europa. Die Vorträge haben musikalisch untermalte Passagen; einzelne Bilder werden live kommentiert. Fertig gestellt und relativ zeitlos (mittlerweile mehrere Male gezeigt) ist die Schau "Heimat draußen - Lebensräume rund um Greifenstein", eine Zusammenstellung aus Bildern und Video-Clips etwa der Jahre 2010 bis 2014, untermalt mit passender Musik und Naturgeräuschen. Auch diese Schau wird life von mir kommentiert. Verdeutlicht werden die Negativeinflüsse der modernen Landwirtschaft und es gibt eine Erklärung warum die sogenannte "Gute alte Zeit" für die Menschen damals eher schlecht, für die Natur aber gut gewesen ist (es gibt in der Schau auch einige historische Aufnahmen!). Als Lebensräume vorgestellt werden "Wasser", "Magerrasen", "Wald", "Feldflur mit Wiesen, Äckern und Hecken", "Streuobstwiese" und das "Dorf". Aufgezeigt werden die aktuellen Probleme, gleichermaßen wie Möglichkeiten des Schutzes zum Beispiel durch die Landschaftspflege.              

Anbieten kann ich auch drei Kurzvorträge mit den Titeln "Herbst und Winter im finnischen Norden" sowie "Frühlingserwachen", die das erste mal am 31.8.2012 bei den Open-Air-Vorführungen im Outdoor-Zentrum zu sehen waren. Diese Schauen haben Längen zwischen 8 und 10 Minuten. Zum Thema "Afrika" gibt es einen Kurzvortrag "Faszination Ostafrika - Vom Ngorongoro bis nach Sansibar", erstmals zu sehen gewesen bei der 2. Ulmtaler Naturfotonacht 2013. Schließlich habe ich 2015 einen Kurzvortrag mit dem Titel "Heimische Schwalben - Glücksbringer in Not" zusammengestellt. In etwa 30 Minuten zeige ich einige Bilder und erläutere Wissenwertes zu den heimischen Schwalben(-arten), Schutzgründen usw.. Dieser Vortrag ist nicht als Multivisonsschau aufgebaut!